5 Zutaten für einen erfolgreichen Seminar-Titel

Was lesen Sie als Erstes, wenn Sie eine Seminar-Einladung sehen?  Sicher fällt Ihr Blick auf den Titel, bevor Sie sich den restlichen Text anschauen. Ist dieser langweilig und spricht Sie nicht an, dann schalten Sie wahrscheinlich schnell ab und lesen gar nicht erst weiter. Vielleicht geht es Ihnen mit Ihren Seminartiteln ähnlich und Sie möchten diese auch optimieren, weil sich immer noch zu wenig Teilnehmer anmelden. Dann habe ich jetzt fünf Tipps für gelungene Seminartitel für Sie.

Erstens: Sprechen Sie potenzielle Teilnehmer persönlich an!

Ein Seminartitel sollte die Menschen persönlich ansprechen, statt nur neutral zu sein oder in der dritten Person. Durch eine persönliche Ansprache fühlt sich ein potenzieller Teilnehmer aufgehoben und direkt angesprochen. Also bei einem Business-Seminar nicht schreiben: „Umsätze steigern!“ Sondern besser schreiben: „So steigern Sie Ihre Umsätze!“

Zweitens: Kennen Sie die Sorgen und Nöte Ihrer Teilnehmer!

Um eine Seminar-Einladung und natürlich auch den Titel formulieren zu können, sollten Sie genau wissen, was Ihre potenziellen Teilnehmer von Ihnen haben wollen. Fragen Sie sich deshalb: „Was wollen diese Menschen wirklich? Was kann ich ihnen geben? Wie kann ich das mit wenigen Worten genau auf den Punkt bringen?

Drittens: Schreiben Sie dynamisch und lebendig!

Welcher Titel würde Sie mehr ansprechen: „So wird Ihr Unternehmen erfolgreich geführt“ oder „Wie Sie Ihr Unternehmen erfolgreich führen!“ Gefällt Ihnen der zweite Titel nicht auch mehr? Der Schwung des Titels kommt dadurch, dass hier Aktiv verwendet wurde. Passiv hat oft so etwas Lähmendes und man bezeichnet es auch nicht ohne Grund als Leidensform. Im Titel sollte es nicht vorkommen.

Viertens: Sprechen Sie das Gefühl an!

Einen Seminartitel, der das Gefühl anspricht, der vielleicht auch das Herz öffnet oder – wenn es passt – auch mal provoziert, merkt man sich leichter. Um das Gefühl anzusprechen, sollten Sie natürlich Ihre Lieblingskunden und die potenziellen Teilnehmer genau kennen. So eignet sich z. B. zu viel Provokation nicht für jede Zielgruppe! Ich persönlich finde es für solche Fälle immer gut, auch intuitiv zu arbeiten. Legen Sie sich einen Zettel und einen Stift bereit. Setzen Sie sich dafür entspannt hin und begeben Sie sich in einen meditativen Zustand. Atmen Sie ein paar mal tief ein und aus und schließen Sie die Augen. Reflektieren Sie innerlich über Ihr Seminar und denken Sie dabei an Ihren Traumkunden, den Sie gerne dabei hätten oder an Ihre Traumkundin. Fragen Sie sich jetzt: Wie spreche ich diese Person am besten im Gefühl an? Beobachten Sie, was innerlich passiert. Vielleicht sehen Sie ein Bild. Vielleicht haben Sie ein Gefühl? Vielleicht kommt Ihnen eine spontane Idee, wie Sie das, was Ihr Traumkunde in Ihrem Seminar lernt, am besten ausdrücken können. Kommen Sie aus dem entspannten Zustand zurück und schreiben Sie auf, welche Ideen Sie bekommen haben.

Hier zwei Beispiele für Seminartitel, mit und ohne Gefühl. „So machen Sie Ihre Buchhaltung richtig“ Und mit Gefühl: „Wie Sie Ihre Buchhaltung mit Leichtigkeit und Spaß erledigen!“ Spüren Sie den Unterschied? Oft ist es das Gefühl, was über die Teilnahme an einem Seminar entscheidet. Das ist auch der Grund, weshalb es immer mehr reißerische Seminartitel gibt, wie z. B. so etwas: „Kreieren Sie Ihre Geldmaschine im Internet in 30 Tagen“ „5 fatale Fehler, die Sie nicht machen sollten“. Fragen Sie sich auch, welche Gefühle Sie erzeugen wollen: Negative oder positive Gefühle? Manchmal ist es besser positive Gefühle zu erzeugen, um Menschen zu gewinnen.

Fünftens: Schreiben Sie bildlich!

Auch eine bildliche Sprache ist wichtig. Bilder machen eine Sache greifbar. Sie bleiben eher im Gedächtnis haften als komplizierte Worthülsen. Und sie wirken auch auf das Unterbewusstsein. Dieser Titel für ein Seminar zum Thema „Seminartitel“ z. B. erzeugt im Kopf ein schönes Bild: „Schenken Sie Ihren Seminartiteln eine frische Brise“. Haben Sie auch gleich das Bild im Kopf, dass Sie am Meer stehen und ein frischer, aber nicht zu starker Wind weht? Um ein geeignetes Bild für Ihr Seminar zu finden, empfiehlt es sich, Fotos aus Zeitschriften auszuschneiden und auf Karteikarten zu kleben.

Wenn Sie ein Bild für einen Seminartitel suchen, dann machen Sie das am besten auch wieder intuitiv. Legen Sie die Karten verdeckt hin und ziehen Sie eine Karte, zu der Sie sich hingezogen fühlen. Reflektieren Sie darüber, was diese Karte mit Ihrem Seminarthema zu tun haben könnte. Vielleicht fällt Ihnen sogar spontan ein Bild ein, welches Sie für Ihren Titel verwenden können.

Der Titel ist sehr wichtig, wenn Sie Erfolg mit Ihrem Seminar haben wollen. Es gibt jedoch noch einige wichtige andere Punkte, wie eine Seminar-Einladung geschrieben sein sollte, damit Sie Erfolg haben.

Das Geheimnis erfolgreicher Seminar-Einladungen

Mein neuer Selbstlernkurs „Das Geheimnis erfolgreicher Seminar-Einladungen“ begleitet Sie Schritt für Schritt beim Schreiben Ihrer Einladungen zu Ihrem nächsten Seminar. Am Ende des Kurses haben Sie eine Einladung, die Teilnehmer neugierig macht und in Ihr Seminar zieht.

 

Jetzt mehr erfahren!

Das Starter-Kit für Ratgeber-Autoren! Jetzt kostenlos!

Mit dem Inspiration-Letter erhalten Sie wertvolle Tipps, wie Sie durch Schreiben noch erfolgreicher werden!

 

About the Author A-KB

Anne-Kerstin Busch ist Ihre Content-Fee. Sie hilft Ihnen, einzigartige Texte zu schreiben, die genau auf den Punkt bringen, was Sie und Ihr Unternehmen besonders macht. Ganz besonders hat sie sich auf Coaches, Trainer und Berater spezialisiert, die ganzheitlich, energetisch oder spirituell arbeiten.

Leave a Comment: